Das kostenlose Girokonto für jeden

Kontoführungsgebühren gehören der Vergangenheit an - zumindest bei den meisten Direktbanken und einigen Filialbanken. Wer die meisten Bankgeschäfte online erledigt, findet zuverlässige und mit vielen Funktionen ausgestattete Angebote für lau. Welches Angebot ist am besten? Hier unsere Testergebnisse aus dem Bankenvergleich!

Bankkonto kostenlos - gewusst wie

Bankkonten ohne Gebühren sind der aktuelle Standards bei Girokonten. Sie ermöglichen online einen komfortablen und sicheren Zahlungsverkehr, günstige Zinsen für den Dispo und gebührenfreie Kreditkarten gibt es meist obendrauf. Wer den richtigen Anbieter wählt, muss nicht einmal auf den Service am Bankschalter verzichten. Wir zeigen die besten kostenlosen Girokonten.

 

Unsere Favoriten 2016 im Vergleich

ING-DiBa, die Deutsche Kreditbank (DKB) und Comdirect sind unsere aktuellen Favoriten im Bereich "kostenloses Bankkonto". Bei den drei Banken erhält man ein bedingungslos kostenloses Girokonto mit großem Servicepaket. In unserem Vergleich zeigen wir die Details:

 

# Name Gebühr Zins kostenlose Karten kostenlose Bargeldverfügung Vorteile Konto eröffnen
1.
ING-DiBa Girokonto
Testbericht
0 Euro 0,0% p.a.
  • girocard
  • VISA Kreditkarte
  • europaweit via Kreditkarte
  • bei REWE, PENNY Markt, toom mit girocard
  • Kostenlose Mobile Banking App
  • 75 Euro Gutschrift bei Nutzung als Gehaltskonto
Konto eröffnen
2.
DKB Cash Girokonto
Testbericht
0 Euro 0,4% p.a.
  • girocard
  • VISA Kreditkarte
  • weltweit via Kreditkarte
  • Guthabenzins auf Kreditkarte
  • Cashback-System
Konto eröffnen
3.
Comdirect Girokonto
Testbericht
0 Euro 0,0% p.a.
  • girocard
  • VISA Kreditkarte
  • weltweit via Kreditkarte
  • bei Banken der CashGroup mit der girocard
  • kostenlos Geld ein- und auszahlen bei Commerzbank-Filialen
  • bis zu 150 Euro Prämie für Kontoeröffnung
Konto eröffnen
4.
Norisbank Girokonto
0 Euro 0,0% p.a.
  • EC-Karte
  • MasterCard Kreditkarte
  • europaweit via Kreditkarte
  • bei Banken der CashGroup
  • kostenfreie Nutzung der Bank-Terminals der Deutschen Bank für Ein- und Auszahlungen
Konto eröffnen
5.
1822direkt Girokonto
Testbericht
0 Euro* 0,0% p.a.
  • Sparkassen-EC-Karte
  • Kreditkarte gegen Gebühr
  • bei Sparkassen
  • Ein- und Auszahlungen bei 1822-Filialen
  • bis zu 120 Euro Prämie für Kontoeröffnung
Konto eröffnen
* Bei 1822direkt ist mind. 1 Geldeingang pro Monat nötig, sonst 3,90 Euro / Monat Kontoführungsgebühr

Girokonto Vergleichsrechner

Wir stellen Ihnen auf unserem Portal Übersichten und Testberichte rund um das Thema kostenloses Bankkonto zusammen und zeigen, worauf zu achten ist, damit die Konten tatsächlich kostenfrei bleiben. Denn oftmals ist die Gebührenfreiheit an Bedingungen geknüpft. Doch es gibt auch Ausnahmen, die tatsächlich gänzlich kostenlos sind. Bei vielen der kostenlosen Konten sind trotz der Gebührenfreiheit EC-Karte und/oder Kreditkarte inklusive.

Einen schnellen Überblick über die verfügbaren kostenlosen Bankkonten bietet auch unser Vergleichsrechner. Hier können Sie das Konto finden, das am besten zu Ihren persönlichen Voraussetzungen passt.


Fragen und Antworten rund um das Thema Girokonto

Direktbank oder Filialbank?

In unserem Bankkonten-Vergleich unterscheiden wir nach zwei Varianten im Bereich kostenloses Bankkonto: Das Angebot von reinen Direktbanken (oder Online-Banken) gegenüber dem der Filialbanken, die zusätzlich natürlich auch Online-Banking anbieten. Dabei gilt es darauf zu achten, welche Präferenzen man persönlich hat: Möchte ich persönliche Beratung am Schalter und in der Filiale? Dann sollten Sie sich für ein kostenloses Bankkonto bei einer Filialbank entscheiden. Oder reicht es Ihnen per Telefon und Email mit meiner Bank in Kontakt zu treten? In diesem Falle leistet ein Direktbank Girokonto alles, was Sie brauchen.

 

Bankkarte? EC-Karte? Maestro-Karte? Was dahinter steckt

Auch hier herrscht einiges an Verwirrung. Auch weil die Banken ihren Karten gerne Eigennamen geben, wie z.B. "Sparkassen-Card", und da es immer mehr unterschiedliche Anbieter gibt. Da dahinter immer unterschiedliche Anbieter stehen, die auch unterschiedliche Funktionsweisen mit sich bringen, geben wir im Folgenden eine Übersicht über die verschiedenen Kartenmodelle. In den Testberichten verweisen wir dann im Einzelnen genau darauf, welches Kartenmodell von den Banken verwendet wird. Generell ist es so, dass man früher EC-Karte sagte. Das hat sich im allgemeinen Sprachgebrauch auch bis heute so gehalten, obwohl die Banken in Deutschland nun offiziell von Debitkarten sprechen. Wir bei Bankkonto-Kostenlos.de verwenden den Begriff "EC-Karte", wo es stimmt und passt.

  • EC-Karte - Electronic Cash: Dieses Kartensystem wird von der Deutschen Kreditwirtschaft ausgegeben. Man greift direkt auf das verfügbare Guthaben auf seinem Girokonto zu. Überall, wo Sie das EC-Zeichen oder das Girocard-Logo finden, können Sie mit ihrer EC-Karte zahlen. Die Gebühren trägt der Händler (in Deutschland). Oft werden die Karten zusätzlich mit Maestro- oder VPay-Funktion ausgestattet.
  • girocard: Ein weiteres System der Deutschen Kreditwirtschaft, das dem der EC-Karte nahezu baugleich ist. Oftmals finden sich beide Logos auf den Bankkarten. Daher kann man sie auch überall benutzen, wo man eben mit EC-Karte zahlt.
  • Maestro-Card: Das Maestro-System ist ein internationales Debit-System von MasterCard. Damit wird ein direkter Zugriff auf das Guthaben auf dem Konto erlaubt. Oft werden nationale Kartensysteme (wie in Deutschland die EC-Karte) mit Maestro-Funktion ausgestattet. Eine Karte mit Maestro-Zeichen ist international an etwa 13,8 Millionen Akzeptanzstellen einsetzbar. Jedoch ist der internationale Einsatz nicht kostenfrei.
  • V PAY: Ein Debitsystem von VISA, ähnlich wie Maestro. Sie gilt in weiten Teilen Europas. V PAY funktioniert auch in der Türkei und Norwegen. Maestro hingegen funktioniert weltweit. Mit VPAY kann man europaweit somit bei 9,2 Millionen Händlern bezahlen. Die chip-basierte Kartentechnologie bietet eine größere Sicherheit.

Achtung: Beim Einsatz im Ausland fallen bei allen Kartenmodellen (auch bei Kreditkarten) immer Auslandsgebühren an.

 

Alternative zum Dispo

Wenn das Girokonto nicht ausreichend gedeckt ist und es überzogen wird, fallen bei den Banken unterschiedlich hohe Zinsen auf den so entstehenden Dispositionskredit an. Wir empfehlen auf die nötige Deckung des Kontos zu achten, um sich die Kosten für den Überziehungskredit zu sparen. Eine Alternative zum Dispo-Kredit sind herkömmliche Ratenkredite. Teilweise sind diese auch ohne eine Schufa-Auskunft erhältlich. Weitergehende Informationen dazu gibt es im Internet etwa auf dieser Seite.

 

Vorteile von Direktbanken:

- schlanke Bürokratie

- bequemes Online-Banking

- meist keine Gebühren

 

Nachteile von Direktbanken:

- kein persönlicher Service am Schalter

 

Vorteile von Filialbanken

- persönlicher Service

- persönliche Kundenbetreuung

- i.d.R. viele Geldautomaten

 

Nachteile von Filialbanken

- häufig noch Kontoführungsgebühren. Wir zeigen, wer kostenlos ist.