Skip to main content

Fidor Bank Girokonto

0,00 €

Kostenlose Kontoführung
  • Dauerhaft keine Kontoführungsgebühr
  • Beitragsfreie Girocard/Maestro-Card
  • Dauerhaft beitragsfreie Kreditkarte
  • Kostenlos Bargeld abheben
  • Keine Fremdwährungsgebühr
  • Optional: Dispo-Kredit 5,99%
  • Prämien: Attraktives Bonusprogramm
  • Ohne Schufa Eintrag
  • Video-Ident möglich

Das Fidor Bank Girokonto im redaktionellen Test

Die Fidor Bank AG ist mit ihrem Hauptsitz in München vertreten und agiert dort seit ihrer Gründung im Jahre 2003. Im Jahr 2009 nahm sie ihren Geschäftsbetrieb auf, nachdem sie eine Vollbanklizenz erhalten hatte. Bis 2015 war sie auch an der Börse vertreten. Mitte letzten Jahres wurde bekannt, dass das Finanzunternehmen durch das Französische Bankinstitut BPCE übernommen wird. Das Angebot der Fidor Bank hat für seine Kunden viel zu bieten und erstreckt sich über den Privatkunden-, sowie über den Geschäftskundensektor. Darunter befinden sich die klassischen Kontoangebote, aber auch Internet-Payment Optionen. Neben Sparbriefen, Festgeldkonten und Kreditkarten bietet die Bank auch den Handel mit Fremdwährungen, Social Trading und Twitter-Überweisungen an. Das Unternehmen ist zudem für sein Fidor Smart Girokonto bekannt.

Die Girokonto Konditionen auf einen Blick

  • Dauerhaft keine Kontoführungsgebühr
  • Kostenlose Fidor SmartCard
  • Fidor Debit Mastercard für knapp 15,-€ Jahresgebühr
  • Weltweite Bargeldversorgung
  • Weltweit kostenlose Kartennutzung
  • 5,99 Prozent p.a. Dispozins (variabel)
  • Effektiver Jahreszins 6,13 Prozent p.a.
  • Keine Fremdwährungsgebühr
  • Kauf von Edelmetallen und Fremdwährungen, Twitter-Überweisungen
  • Großes Bonusprogramm

Die Eröffnung des Girokontos erfolgt online und ist schnell und einfach über das Post-oder Video-Ident-Verfahren einzurichten. Voraussetzungen für das Girokonto sind eine E-Mail-Adresse und gültige Handynummer. Das Girokonto ist dauerhaft von einer Gebühr befreit. Eine aktive Nutzung des Kontos führt zu vielen Prämienzahlungen und Boni. Das Finanzinstitut weiß seine Kunden zu begeistern und das Online Banking interessant zu gestalten. Sie gilt ebenfalls als eine der wenigen Banken, die gleichzeitig Überweisungen an E-Mail-Adressen, Handynummern und Twitter Accounts ermöglicht.

Kontoeröffnung bei der Fidor Bank

Die Einrichtung eines Girokontos bei der Fidor Bank ist schnell und einfach. Lediglich drei Schritte sind notwendig. Für die Registrierung werden alle notwendigen Felder ausgefüllt. Die danach erhaltene Mail dient zur Aktivierung des Zugangs. Die Angabe der Mobilfunknummer ist wichtig, um das kostenlose mTAN-Verfahren zu nutzen. Die Legitimation findet jetzt über das Video-Ident-Verfahren statt. Dafür muss sich in das Fidor Smart Girokonto eingeloggt und den Legitimations-Hinweisen nachgegangen werden. Das Videotelefonat erfolgt mit einem Bankmitarbeiter, der die Identifikation durchführt. Hat sich der Kunde legitimiert, stehen ihm nun alle Vorteile und attraktiven Konditionen des Kontos zur Verfügung. Wer keine Webcam besitzt, kann auch alternativ das Post-Ident Verfahren nutzen.

Girokarte und Kreditkarte im Gebrauch

Die Fidor Bank bietet seinen Kunden eine gewisse Auswahl an Kreditkarten. Darunter befinden sich Prepaid- und Debitkarten. Eine alleinige Girokarte bietet die Bank nicht an. Dafür ist die Fidor SmartCard eine Kombination aus Mastercard und Maestro. Sie kann für beide Zwecke genutzt werden und steht sogar mit kontaktloser Bezahlfunktion zur Verfügung. Für diese Art der Kreditkarte fällt keine Jahresgebühr an. Auch auf eine Fremdwährungsgebühr im Ausland wird verzichtet. Mit dem richtigen Gebrauch erhalten Nutzer im Monat sogar bis zu 2,-€ Bonus. Weltweit sind zwei kostenlose Bargeldverfügungen pro Monat möglich. Jede weitere wird mit 2,-€ pro Abhebung bepreist. Fidor ermuntert auf diese Weise seine Kunden bei Zahlungen mehr die Karte zu verwenden.

Die Fidor Debit Mastercard dient als Kombination von Kreditkarte und Girokarte in Abhängigkeit zum Fidor Smart Girokonto. Diese ist ohne Schufa-Abfrage und Bonitätsprüfung zu erhalten, ist jedoch mit einer Jahresgebühr von 14,95 Euro verbunden. Auch sie kann, wie die Fidor SmartCard, weltweit ohne Fremdwährungsgebühr eingesetzt werden. Maximal eine Bargeldabhebung pro Monat ist kostenlos mit der Karte möglich. Jede weitere Abhebung kostet 2,50 Euro. Das Zahlen mit der Karte ist weltweit gebührenfrei. Zu beachten ist jedoch, dass die Karte keine Hochprägung aufweist, wie es bei normalen Kreditkarten der Fall ist. Das kann dazu führen, dass in Amerika sogenannte „Ritsch Ratsch“ Geräte die Karte nicht als Kreditkarte identifizieren können, da deren Sensoren auf die Hochprägung spezialisiert sind. Möglicherweise gibt es auch Probleme bei der Hinterlegung einer Kaution bei Mietwagengesellschaften oder Hotels.

Die Besonderheiten des Fidor Smart Girokontos

Das Girokonto bietet seinen Kunden großen Komfort und beweist durch seinen Aufbau, seiner Boni und der vielen Möglichkeiten Überweisungen oder Zahlungen zu tätigen, dass es bereits zu den technisch fortgeschrittenen Konten gehört.

Sämtliche Besonderheiten auf einen Blick

  • Dispokredit
  • Bonusprogramm
  • Kontowechselservice
  • Kauf von Edelmetallen und Fremdwährungen
  • Handy-Guthaben aufladen (Prepaid)

Der Dispokredit bei der Fidor Bank

Ratenzahlungen sind bei vielen Kunden sehr beliebt. Sie nehmen diese Option auch oft durch Kreditkarten in Anspruch, sofern es sich dabei um revolvierende Kartensysteme handelt. Da es sich bei der Fidor SmartCard jedoch auch gleichzeitig um eine Maestro-Karte handelt, werden alle Umsätze zeitnah dem Girokonto belastet. Eine Ratenzahlung ist demnach nicht machbar. Alternativ und um eine gewisse Flexibilität den Kunden bieten zu können, ist es möglich, einen den Dispokredit zu beantragen. Dabei müssen allerdings einige Kriterien positiv erfüllt werden. Dazu gehören eine positive Haushaltsrechnung, ein Gehaltskonto, persönliche Kundenhistorie, Nutzungsdaten und eine Abfrage bei einer externen Auskunftei. Wird der Kredit genehmigt, gilt ein Zinssatz von derzeit 5,99 Prozent p.a., was ausgesprochen günstig ist. Der genehmigte Dispokredit kann nicht überzogen werden. Dementsprechend gibt es auch keinen Überziehungszins.

Fidor Bonusprogramm

Das Bonusprogramm des Finanzinstituts setzt sich aus mehreren Aspekten zusammen. Agieren Kunden interaktiv mit und geben Vorschläge zum System oder ähnlichem, erhalten diese zusätzlich eine Prämie, sollte ihr Vorschlag umgesetzt werden. Mögliche Prämien sind beispielsweise:

  • Video-Bonus
  • Geld-Notruf Spezial-Bonus
  • Weiterempfehlung
  • Gehaltseingang-Bonus
  • Bonus für Nichtbenutzung des Geldautomaten

Kunden haben die Möglichkeit Erklärvideos für den Gebrauch des Fidor Girokontos zu erstellen. Werden diese von der Fidor Bank Jury ausgewählt und auf dem eignen YouTube Kanal veröffentlicht, wird eine Prämie von 100 Euro ausgezahlt. Pro User wird maximal ein Video im Monat prämiert. Der Aktionszeitraum ist begrenzt. Der Video-Bonus wird innerhalb von 4 Wochen nach Veröffentlichung ausgezahlt.

Durch die Aktion „Freunde werben Freunde“ erhalten Kunden einen Weiterempfehlungsbonus, sollten deren Freunde sich ebenfalls für die Nutzung des Fidor Smart Girokontos entscheiden. Für jeden voll-legitimierten Neukunden wird eine Prämie von 5,00 Euro gezahlt. Sind Aktivitäten der eingeladenen Freunde zu verzeichnen erhält der Kunde einen Bonus von 7,50 Prozent. Für die Aktivitäten der Freunde der Freunde, erhält der Kunde ebenfalls noch einen Bonus von 2,50 Prozent. Selbst Twitter verhilft zu einem Bonus. Für jeden Tweet werden 0,10 Euro ausgezahlt. Im Monat maximal 0,50 Euro. Natürlich sind dabei bestimmte Voraussetzungen zu beachten. Hinweise dazu finden sich auf der Website.

Geht auf das Konto ein Gehaltseingang von mindestens 1.000 Euro ein, erhält der Inhaber einen Bonus von 1,00 Euro. Maximal ist nur ein 1,00 Euro pro Bonus Monat möglich.

Das sind nur einige wenige Prämien und Boni. Die Fidor Bank stellt seinen Kunden noch eine Menge anderer Möglichkeiten zur Verfügung Extra-Auszahlungen zu erhalten. Beispielsweise erhalten Kunden bis zu 2 Euro Bonus im Monat, wenn sie kein einziges Mal den Geldautomaten nutzen.

Kauf von Edelmetallen und Fremdwährungen

Kunden die sich für den Kauf und den Handel von Edelmetallen interessieren, erhalten Angebote für Gold, Silber, Platin und Palladium. Für die Lagerung werden Orte wie Zürich oder Hongkong angeboten und Gebühren für die verschiedenen Liefermengen ausgemacht.

Auch Fremdwährungen können bereits ab 100 Euro gekauft werden. Ein Konto kann für 10 Fremdwährungen gelten. Es gibt keine Kontoführungsgebühren, Umrechnungen erfolgen zum Devisenkurs, sie stehen täglich zur Verfügung und es erfolgt eine Realtime-Orderaufgabe.

Weitere Besonderheiten

Setzten sich Interessenten mit dem umfangreichen Angebot der Fidor Bank und ihrem Fidor Smart Girokonto auseinander, lassen sich noch viele weitere interessante Extras und Einrichtungen entdecken. Für einen Kontowechsel stellt das Finanzinstitut selbstverständlich ebenfalls einen Service zur Verfügung, der sämtliche Benachrichtigungen an die Zahlungspartner übernimmt. Lästiger Papierkram kann somit eingespart werden.


Fazit: Moderne Bank mit fortgeschrittenen Angeboten

Das kostenlose Girokonto der Fidor Bank hat für viele ein durchweg interessantes Angebot und bietet für Aktivitäten viele Prämien und Boni. Auf diese Weise fühlen sich Kunden noch eher als ein Teil der Fidor Bank. Durch den Einsatz der Kreditkarte, die gleichzeitig als Maestro-Karte dient, ist es möglich, weltweit Zahlungen zu tätigen, ohne eine Fremdwährungsgebühr zahlen zu müssen. Wird die Karte hauptsächlich für Zahlungen und Transaktionen verwendet, wird dieses ebenfalls prämiert. Der Dispozins der Fidor Bank ist der vielleicht derzeit günstigste Deutschlands.


0,00 €

Kostenlose Kontoführung